Die Verkehrsinitiative Glienicke West informiert

Liebe Anwohner/innen, liebe Mitstreiter/innen,

 

wir möchten Sie nachstehend über die Fertigstellung des neuen Verkehrskonzeptes sowie die derzeit laufenden Beratungen im Ausschuss für Technische Infrastruktur und Gewerbe (TIG) informieren und auf bevorstehende Baumaßnahmen hinweisen. Die Entscheidungen dazu stehen im September/Oktober im TIG und in der Gemeindevertretung an. Sprechen Sie bitte Nachbarn, Freunde und interessierte Glienicker Bürger an und diskutieren Sie mit uns über das neue Verkehrskonzept und die zukünftigen Maßnahmen.

 

Wichtig ist ihre Teilnahme an den öffentlichen Sitzungen z.B. des TIG am 20. Juli um 18:30 (Gehwegbaumaßnahmen - Planungen bis 2020) im neuen Rathaus und vor allem am 7. September 18:30 (Verkehrskonzept) ebenfalls im neuen Rathaus.

 

Die Diskussion in der letzten Sitzung des TIG zur Prioritätenliste, die unter anderem die zeitliche Reihenfolge der Straßenbau- und Gehwegbaumaßnahmen festlegt, hat mal wieder deutlich werden lassen, mit welcher Unverfrorenheit sich die beiden stimmberechtigten Gemeindevertreter der SPD (Steichele, Schwerike) gegen die Interessen der Bewohner /innen unseres Quartiers stellen. Wir konnten gegen die Stimmen der SPD Vertreter durchsetzen:

  •  dass der geplante Fahrbahnausbau (Verbreiterung und Regenwassermaßnahmen) zu Lasten der Anwohner in der Beethovenstr. (von Leipziger Str. bis Schönfliesser Str.) gestrichen wird.
  • dass der Bau des zweiten Geh- und Radwegs in der Leipziger Str. auf 2019 verschoben wird (es darf nicht sein, dass Anlieger in Glienicke West im jährlichen Abstand Rechnungen für Baumaßnahmen von der Gemeinde erhalten).
  • dass über den Bau dieses Geh- und Radweges noch nicht endgültig entschieden wurde. Das wird erst im Rahmen der Beratungen über das Verkehrskonzept und den sich daraus ergebenden Konsequenzen erfolgen.

Wir brauchen eine Verkehrsberuhigung (z.B. LKW Fahrverbot) jetzt und keinen weiteren Ausbau der Fahrbahnen zu unseren Lasten. Es geht um unsere Wohnqualität!

 

Am 7. Juli werden laut der Verwaltung (zuerst in der Leipziger Str.) die Baumaßnahmen zur Regenentwässerung im Quartier Glienicke West beginnen. Viele im Quartier wünschen sich schon länger dass die Seen auf der Straße bei stärkerem Regen verschwinden, die Sicker-schächte gereinigt und neue gebaut werden. Das geht leider nur mit unserer Beteiligung an den Kosten.

Wichtiger Hinweis: Die Eckgrundstücke bezahlen für beide Straßen, aber jeweils nur 60 % der umlegbaren Kosten.

 

Dazu bekommen die Grundstückseigentümer von der Gemeinde sogenannte Ablösever-einbarungen (Eckgrundstücke zwei), die günstiger sein können als die spätere Endab-rechnung nach Bauausführung. Die Verwaltung sicherte uns zu, dass die verspätete Zusendung dieser Vereinbarung wegen Arbeitsüberlastung nicht zu rechtlichen und geldlichen Nachteilen führen wird. Basis für die Ablösevereinbarungen bleiben die jetzigen Kostenberechnungen aus der Ausschreibung.

Alle Termine und Unterlagen sowie das neue Verkehrskonzept finden sie auf der Internetseite der Gemeinde im ALLIRS@net.

 

 

Glienicke, den 2. Juli 2016

 

Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Verkehrsinitiative Glienicke West - Dieter Auer, Beethovenstr., 16548 Glienicke - Redaktion: Dieter Auer, Reiner Koch (Leipziger Str.)